Im Netz orientieren

Im Netz orientieren unsere Forenliste

Sie suchen ein vertrauenswürdiges Selbsthilfeforum im Internet zu Ihrem Anliegen? Hier finden Sie Hinweise auf Foren anderer Anbieter.

Hier mitdiskutieren

Hier mitdiskutieren unser Forum

Sie sind in einer Selbsthilfegruppe aktiv oder möchten es einmal ausprobieren?
Diskutieren Sie in unserem öffentlichen Forum über Fragen rund um gemeinschaftliche Selbsthilfe.

Vor Ort andere finden

Online austauschen virtuelle Gruppen

Sie möchten Informationen über Selbsthilfegruppen?
Hier finden Sie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.

Moderatoren: Iapetus, Parzival

STOP-Regel

Beitragvon Parzival » 11.01.2016, 16:12

Jedes Forenmitglied ist berechtigt, ein „STOP“ in einem Thread einzufordern.
Dies kann beispielsweise dann geschehen, wenn sich jemand von Beiträgen persönlich unangenehm berührt oder verletzt fühlt. Ein weiterer wichtiger Grund könnte sein, dass jemand den Eindruck gewonnen hat, dass die Forenregeln, die Grundregeln von NAKOS oder der für Foren relevante gesetzliche Rahmen von einem Posting missachtet werden.
Dieses STOP hat immer zu Folge, dass in dem fraglichen Thread zunächst nicht mehr weitergeschrieben wird. Wer dagegen verstößt, hat grundsätzlich mit Sanktionen seitens der Moderation zu rechnen.
Da ein STOP einen starken Engriff in eine laufende Diskussion darstellt, sollte es allerdings nur als eine Art Notfallmaßnahme angewendet werden. Man sollte also den Eindruck gewonnen haben, dass andere Kommunikationsformen, die weniger stark ins Forum eingreifen, jetzt nicht (mehr) sinnvoll sind oder der Fall ein dringendes, sofortiges Handeln benötigt.
Sofern möglich, sollten User anstelle eines STOP lieber im direkten Kontakt durch ein Kommentar oder eine PN andere darauf aufmerksam machen, wenn sie einen untragbaren Angriff oder eine Forenregelverletzung durch ein Posting gegeben sehen. Ferner kann es auch ausreichen sein, erst einmal nur die Moderation auf einen "Störfall" aufmerksam zu machen, deren Rückmeldung bis ggf. zum nächsten Tag abzuwarten und u.U. den "Problemthread" selbst erst einmal zu meiden.
Ein STOP soll grundsätzlich nicht dazu dienen, persönlich unliebsame oder als nervig empfundene Debatten zu beenden oder Leuten, die man selbst nicht schätzt, das Wort im Forum auf diese Weise abzuschneiden. Wenn jemand missbräuchlich und/oder ohne persönliche Not das STOP einsetzt, muss er/sie ggf. mit Sanktionen der Moderation rechnen.

Vorgehensweise:
Wer ein „STOP“ in einem Thread einfordern möchte, postet einfach nur „STOP“ in dem fraglichen Thread. Danach bitteselbst umgehend einen Moderator per PN darüber informieren und ferner alsbald einen „Meta-Thread“ im Ordner „(Nicht nur ein) Kummerkasten: Lobesarien, Tadel, Feed-back“ eröffnen. Der neue Thread trägt dann den Titel „Meta-Thread: XYZ [Name des Threads, in dem das STOP gepostet wurde]“.
Hier kann nun der User, welcher das STOP eingefordert hat, seine Gründe dafür darlegen und sie zur Diskussion stellen.
In diesem Meta-Thread wird nicht das Sach-Thema, um das es ging, nochmals neu erörtert – er ist kein Co-Thread, sondern es geht um Konfliktlösung auf einer „höheren“ Meta-Betrachtungsebene. Thema ist also das hinter dem „STOP“ mutmaßlich stehende Problem (z.B. ein Streit zwischen zwei Forenmitgliedern, der sich aus Meinungsverschiedenheiten hochgeschaukelt hat), für das im Diskussionsverlauf gemeinsam eine Lösung gesucht werden soll.
Im Anschluss sollte dann in der Regel die Diskussion in dem mit dem STOP blockierten Thread wiederaufgenommen werden können; darüber entscheidet das Mod-Team nach Absprache mit demjenigen, der das STOP eingefordert hat.
Parzival
 
Beiträge: 557
Registriert: 23.06.2015, 17:43

Zurück zu Wir über uns: Wissenswertes für neue Mitglieder



cron